„We all have our own ways of being powerful.“ – Interview with Beth Ditto // She’s Mercedes

Beth Ditto

Foto: Richard Pflaume

Erschienen am 06. Oktober 2017 auf She’s Mercedes Online. This interview is also available in English

Sängerin und Powerfrau Beth Ditto im Interview über Musik, Karriere und Auszeiten.

17 Jahre lang war Beth Ditto die Frontfrau der Indie-Rock-Band Gossip. Dann war Schluss. Für die stimmgewaltige Powerfrau noch lange kein Grund still zu sein. Mit „Fake Sugar” meldet sie sich zurück und beweist, dass sie auch als Solokünstlerin nichts von ihrer Aura eingebüßt hat. Im Rahmen der me Convention haben wir mit der 1,58 m kleinen Sängerin gesprochen, über das Musikmachen an sich und warum es für weibliche Künstlerinnen wichtig ist, sich in der Branche durchzusetzen. Außerdem verriet Beth Ditto uns, wie sie nach langen Tagen im Studio und auf Tour am besten entspannen kann.

Miss Ditto, mit Fake Sugar haben Sie Ihr erstes Soloalbum aufgenommen. Vorher waren Sie knapp 17 Jahre lang Mitglied der Band Gossip. Inwieweit hat sich die Arbeit alleine im Studio von der mit einer Band unterschieden?

Ich schreibe Lyrics und Melodien und habe auch schon mitproduziert. Bisher habe ich aber noch nie Gitarrenparts geschrieben. Ohne Nathan von Gossip musste ich mich also erst einmal nach neuen Co-Schreibern umschauen. Ein Prozess, der „laaaange“ gedauert hat. Gewöhnlich bereite ich mich auf die Treffen mit potenziellen Co-Schreibern immer gut vor und weiß schon nach den ersten 10 Minuten, ob die Zusammenarbeit klappt oder nicht. Zwar habe ich einige talentierte Leute kennengelernt, aber die Chemie stimmte oft nicht. Die Zusammenarbeit mit Jackknife Lee und Chris Braide war hingegen sehr anregend. Einige der Tracks landeten auch auf der Platte. Als ich dann aber Jenn DeCilveo traf, hat es sofort „Klick” gemacht und wir haben unzählige gemeinsame Songs rausgehauen. Während unserer Zeit im Studio haben wir mindestens so viel gelacht, wie wir miteinander diskutiert haben. Wir können beide ziemlich stur sein, hören uns aber auch gegenseitig genau zu. Die Verbindung war einfach eine ganz besondere. Wenn du diese Person erst einmal gefunden hast, ist es einfach wunderbar!

Weiterlesen >>

Schreibe einen Kommentar