MBFWB // Malaikaraiss FS15. „WIld at Heart“

Header Malaikaraiss_nanatique

Die Kollektion von Malaikaraiss gehört für mich grundsätzlich zu den absoluten Highlights der Mercedes Benz Fashion Week und auch dieses Mal sollte die Leidenschaft für die Designs der quirligen Berlinerin nicht enttäuscht werden. Nachdem ich bereits am Dienstag im Rahmen der Start your Fashion Business Verleihung einen ersten Blick auf einzelne Stücke der Kollektion für das kommende Frühjahr 2015 erhaschen konnte, war die Vorfreude auf die eigentliche Show am gestrigen Donnerstag umso größer. Ein ausführlicher Bericht zum Förderpreis für den Modenachwuchs erwartet euch an dieser Stelle übrigens im Verlauf der nächsten Woche.

Aber erst einmal zurück zur Präsentation am Fashion Week Tag 3. Der Titel „Wild at Heart“ lässt bereits erahnen, dass wir es hier nicht mit braven Einheitslooks zu tun haben. Mit der neuen Kollektion zeigt Malaikaraiss eine neue Facette ihres Designs. Es geht um die Liason von Verspieltheit und Geradlinigkeit, den Clash zwischen androgyner Tomboyästhetik und ausladendem Art Deco à la Klimt und um selbstbewusste Frauen, die sich tough behaupten, ohne ihre feminine Note zu verlieren. Ebenso appelliert das Motto an das innere Kind, das hoffentlich noch in jedem von uns steckt. 

Übertragen aufs Textile bedeutet das einerseits den farblichen Kontast zwischen zarten Tönen wie Weiß, Mint und Nude und knalligen Farben wie leuchtendem Orange und starkem Rot. Andererseits zeichnen sich die Looks durch das Spiel mit Transparenz aus. Dabei treffen hochbundige Shorts auf Bikinioberteile, hochgeschlossene Maxikleider aus Strick kommen mit feinstem Garn und fast komplett durchsichtiger, gewebter Textur daher oder lassen in Form von Pullovern und knielangen Kleidern zumindest einen Streifen Haut an teils manchmal ziemlich spannenden Stellen durchschimmern. Dreierlei Muster ziehen sich außerdem wie ein roter Farben durch die gesamte Kollektion: Da wären zum einen schmale, sehr feine Streifen, zum anderen große Dots, die ja bereits in diesem Sommer ihr großes Comeback hatten, und drittens zauberhafte Vogelprints in Schwarz auf grauem Grund, die fast schon par exellence für das Zusammenspiel der oben bereits erwähnten Gegensätze stehen.

suprememag_malaikaraiss_ss15_04

Absolutes Highlight der Kollektion war dann aber allerdings doch jene Jacke, die bereits einige Wochen zuvor immer mal wieder in der Blogosphäre und darüber hinaus aufploppte. Ja, wir sprechen von diesem einen weißem Blouson, leicht oversize geschnitten mit transparenten, schimmernden Ärmeln und unzähligen Perlen, die ihrerseits alle in liebevoller Handarbeit aufgestickt worden sind. Ein Prozess, der über 7 Stunden beansprucht hat, wie uns die Damen aus Malaikas Team am Stand auf der Premium erzählt haben. Der Aufwand hat sich jedenfalls gelohnt. Die Ah’s und Oh’s wollten in den Besucherreihen praktisch nicht mehr verstummen und wir haben selbst munter mit eingestimmt. Liebe Malaika, mich hast du wieder einmal restlos überzeugt. Am liebsten würde ich direkt deine gesamte Kollektion ordern.

suprememag_malaikaraiss_ss15_01

suprememag_malaikaraiss_ss15_02

suprememag_malaikaraiss_ss15_06

suprememag_malaikaraiss_ss15_07

suprememag_malaikaraiss_ss15_05

suprememag_malaikaraiss_ss15_03

suprememag_malaikaraiss_ss15_08

Schreibe einen Kommentar