Winterblues Mixtape – Von starken Frauen und „neuen Männern“

Bildschirmfoto 2013-12-04 um 23.09.00

Winterblues. Chaos im Kopf. Wobei, ist es wirklich Chaos? Draußen nur Kälte und Dunkelheit, überlegst du zwei Mal, ehe du das Haus verlässt. Viel gemütlicher scheint es ohnehin auf dem warmen, heimeligen Sofa. Gleichzeitig merkst du, wie mit jeder ruhigen Stunde die Sehnsucht nach den vergangenen Monaten größer wird. Der Sommer war prall gefüllt mit Leben, Freunden, Heiterkeit. Das  alles erscheint dir nun manchmal wie ein Traum. So weit weg. Stattdessen hockst du hier eingepfercht in deiner kleinen Blase und hast manchmal das Gefühl, die Decke könne dir jeden Moment auf den Kopf fallen.

Leerstellen überall. Müdigkeit und… ja was eigentlich?

Mit der Ruhe kommen die Gedanken: Über die Welt, das eigene Leben, ganz egal. Auf einmal haben wir wieder Zeit und kommen damit erst einmal überhaupt nicht klar, wie es scheint. Der Mensch fürchte nichts mehr als Langeweile, so in etwa hat es Frédéric Beigbeder beschrieben. Das einfache Nichtstun, die Stabilität des Ist-Zustandes überfordert uns. Viel zu sehr scheinen wir darauf konditioniert, uns permanent zu beschäftigen, abzulenken, zu zerstreuen. Dabei „ist die Langeweile der wahre Hedonismus.“ Denn nur wenn wir ganz bei uns und der uns umgebenden Gegenwart sind, können wir die Welt wirklich erfahren.

Klingt einfach in der Theorie. Ist in der Praxis aber doch so sehr. Viel zu oft verlieren wir uns im Trubel. passen uns unserem Umfeld an und gelangen irgendwann an den Punkt, an dem wir uns fragen, ob wir vielleicht vom Pfad eigentlich abgekommen sind. Haben wir uns irgendwo in all dem vielleicht selbst verloren, oder schlimmer, andere über uns selbst gestellt?  Die Antwort kann am Ende jeder nur für sich selbst finden. Nicht im Sinne einer verkappten Esoterik, sondern rein durch ein vernunftsbedingtes Handeln. Wenn unser Bauchgefühl stimmt, werden wir auch kein Problem damit haben uns einmal von aufoktroierten Konventionen frei zu machen. Dann wird die Marionette zum selbstbestimmten Individuum. Und gerade die Selbstbestimmung ist einer jener Werte, die wir uns am Ende doch viel zu selten bewusst machen. Wir verfügen über sie. Daher nehmen wir so oft gar nicht so ernst wie wir sollten und laufen parallel Gefahr sie in Vergessenheit geraten zu lassen. Wir wissen sie oft nicht zu schätzen. Andere haben hart für dieses Recht gekämpft und kämpfen immer noch.

Frauenbefreiung und sexuelle Revolution sind nur zwei Stichpunkte in diesem Zusammenhang. Deshalb steht das Winterblues-Mixtape ganz im Zeichen starker Frauen (und ein paar Herren), die sich nicht einfach blind dem sozialen Schema F unterordnen, sondern sich die Zeit nehmen, die Dinge zu hinterfragen und ihren persönlichen Entwurf von Leben zu finden. Egal, ob sie es dir nun laut ins Gesicht schreien oder dich durch sanfte Töne und einzigartige Stimmen in andere Sphären heben.

In diesem Sinne: Musik!

 

 DENA – Bad Timing

 

Sky Ferreira – Everything is Embarrasing

 

Le Tigre – Deceptacon

 

Cat Power – Wonderwall

 

Patti Smith – Dancing Barefoot

 

Bikini Kill – Rebel Girl

 

Sleater Kinney – What you want

 

NEWMEN – Venus is a Boy

 

Roosevelt – Montreal

 

Die Goldenen Zitronen – Scheinwerfer & Lautsprecher

Schreibe einen Kommentar