Entdeckt & Geliebt: Der Tumblr „Shit Bloggers wear“

tumblr_mmyxg5OVPG1sr21cdo1_1280

Der Blogger das unbekannte Wesen. Für viele, die viele, die sich nicht tagtäglich in der Onlinewelt tummeln, sind die hochmotivierten Onlineschreiber wohl oft wirklich ein Rätsel. Der Modeblogger an sich ist dabei noch einmal eine ganz eigene Spezies. Schließlich beschäftigt er sich doch den lieben langen Tag mit Mode und scheint, zumindest in den Augen der Öffentlichkeit, meist nichts anderes zu sein als Barbie mit lebensfähigen Körperformen und weniger Pink.

Dass wir Onlineschreiber mit unserem tiefen Hang zum Textilen manchmal aber vielleicht selbst gar nicht so unschuldig am klischeehaften Bild über uns sind, zeigt uns jetzt ein Tumblr. „Shit Bloggers wear“ habe ich am Wochenende bei LesMads und This is Jane Wayne entdeckt und was soll ich sagen, die Seite befasst sich mit den Dingen, die bei vielen Modebloggern ein ziemlich großes Aufmerksamkeitsfeld einnehmen, nämlich Trends und den daran gekoppelten Hype um vermeintliche It-Pieces. Ich habe geschmunzelt, gelacht und mich am Ende zugegebenermaßen, doch auch ziemlich ertappt gefühlt. Anders ging es auch den oben genannten Damen nicht.

Nanatique_shitbloggerswear1

Tatsache ist: Ja, wir Modemenschen wollen alle die dort abgebildeten Dinge nur zu gern unser Eigen nennen. Dass die meisten von ihnen unser Budget bei Weitem übersteigen, ist uns dabei völlig egal. Wir wollen sie haben! Denn wir haben schließlich Ahnung was Geschmack ist und schließlich wir, was in unseren Kreise gewissermaßen zum guten Ton gehört. Mit ihnen setzen wir ein Statement und verorten uns im großen, bunten Modepool. Damit sind wir aber auch schon beim Problem der ganzen Angelegenheit: Denn die Frage ist doch, ob unsere Leidenschaft für den aktuellen Kenzo-Pullover, die bequemen Birkenstocks oder die eigentlich viel zu winzige Trio Bag von Chloé tatsächlich nur von unserem eigenen Geschmack herrührt oder ob wir am Ende nicht viel mehr dem uns umgebenden Hype verfallen sind. Fakt ist: Der Mensch ist ein Herdentier. Einer macht, die anderen machen nach. So läuft die Sache, wenn man sie mal ganz vereinfacht betrachtet. Wir reden den Tag über viel davon, dass wir individuell und einzigartig sein wollen. Am Ende aber geht es uns auch nicht minder darum akzeptiert und vielleicht sogar von anderen bewundert zu werden. Unsere Umwelt beeinflusst dabei mehr, als wir so manches Mal glauben mögen. Wenn ich mich nun also tagtäglich in einem Milieu aus Chanel Espandrilles und Co. bewege, ist es eigentlich kein Wunder, dass sich mein Begehren auf sie richtet. Geht man nach der Luhmann´schen Systemtheorie nehme ich ohnehin nur war, was sich in meinem eigenen System bewegt. Die anderen sind wie ein blinder Fleck, die außerhalb meines Fokus liegen. In dieser Hinsicht sollten wir uns unsere eigene Abhängigkeit das ein oder andere Mal wohl doch etwas bewusster machen, statt wie wild zu begehren und unser Konto zu belasten.

Doch mal ganz ehrlich, wenn uns die mehrere 100 Euro teuren Treter glücklich machen und wir den Preis mit unserem Gewissen vereinbaren können, spricht am Ende auch nichts dagegen, sie zu kaufen. Schließlich ist das Leben nicht nur ein Haufen von Rechtfertigungen und der sparsamste Übergutmensch wird am Ende aller Wahrscheinlichkeit nach auch keine Medaille bekommen. Die Sache ist einfach die: Wir sollten uns bei der ganzen Angelegenheit einfach selbst nicht immer so wichtig nehmen, sondern das alles auch mal mit Spaß und ein wenig wohltuender Ironie betrachten. Dann sind wir zwar vielleicht trotzdem noch immer der Ansicht, genau dieses Modell Nike Free Runs könne unser persönliches Glück gerade perfekt machen, aber wir wissen im tiefsten Innern wenigstens genau, dass wir bei all dem einen kleinen aber sehr charmanten Knall weg haben.

Und zu guter Letzt sollte man dieser Stelle vielleicht auch einfach noch einmal die herrlichen Illustrationen loben, mit denen unser besagter Tumblr unsere Sucht versüßt.

In diesem Sinne: Begehren, Hype und ein Augenzwinkern.

nanatique_shitbloggerswear2

nanatique_shitbloggerswear3

One Comment

  1. Der Blog ist wirklich cool, ganz lieben Dank für den Tipp! Ich liebe die Illustrationen!
    Da versucht jeder Blogger, sich abzuheben und seine eigene Outfits zu tragen, und am Ende sehen doch alle gleich aus. Auch wenn ich mir den Kenzo-Pulli und die Nikes inzwischen übergesehen habe und nicht selbst besitzen mag: Von meiner Sucht nach Chanel kann ich mich nicht frei sprechen. Espandrilles und Chanel-Tasche bleiben aber sicher noch lange ein Traum, denn welcher Blogger kann sich das schon leisten?
    Liebe Grüße von Katrin von purpleglory

Schreibe einen Kommentar