MBFWB: Malaikaraiss – „Gypset“

Bilder: Laura Sodano
Bohème trifft Orient, oder anders gesprochen: Gypset. Unter diesem Motto schickte Malaikaraiss ihre Kollektion für das kommenden Frühjahr/Sommer auf der Berliner Fashion Week über den Catwalk. Während die aktuelle Winterkollektion inspiriert durch den Film Beetlejuice eher düster daherkommt, dürfen wir uns in der warmen Jahreszeit wieder pudrige, helle und sehr mädchenhafte Töne freuen.
Gypset ist ein Kunstwort, das sich aus Gypsy und Jet-Set zusammensetzt und das, meiner Meinung nach, ganz wunderbar in den Ohren klingt. Geht man nach der offiziellen Pressemitteilung steht der Begriff für Freigeist und spiegelt die Sehnsüchte nach einer zeitlosen Welt im Orient wider. Wir fühlen uns bei dem ein oder anderen Look ein wenig an Dänisch-Skandinavisches Design erinnert, wie man es unter anderem von Stine Goya, Wood Wood oder Acne kennt und liebt. Aber nur ein klein wenig, versteht sich, denn auch Malaikaraiss hat, seit der Gründung 2010 eine eigene, deutlich erkennbare Handschrift entwickelt.
Passend zum Weltenclash kommen die Looks daher. Glamour flirtet mit beschwingter Lässigkeit. Hochgeschlossene Blusen wirken adrett, wohingegen kurze Shorts und eine leichte Transparenz für die richtige Portion „Sexy“ sorgen. Fließende Seide und Co. verwandeln Frau zur verspielt-romantischen Elfe, während feste Materialien wie Leder und Organza für Selbstbewusstsein stehen. Dazwischen begegnen uns immer wieder schimmernde oder mit Struktur versehene Stoffe, etwas, was ich an dieser Stelle schon einmal als zwei der nächsten großen Sommertrends prognostizieren will. Harmonische Kontraste begegnen uns auch bei der Farbwahl. Zartes Rosa trifft auf leuchtendes Flamingo, dazu dunkles Blau im Bruch. Zartes Cremé und All-White-Looks komplettieren das Ganze.
In diesem Sinne: Weiblichkeit in den verschiedensten Facetten.


Schreibe einen Kommentar