MBFWB: Schwebende Elfen bei Perret Schaad und Michael Sontag

Ganze zwei Wochen ist die MBFWB nun schon wieder her und noch immer schlummern auf meinem Rechner Unmengen an Bildern, die eigentlich bearbeitet und zusammen mit Kollektionen präsentiert werden wollen. Da ich aber zugegeben inzwischen schon wieder sehnsüchtig nach Stockholm und noch aktueller gen Copenhagen schiele, bedarf es dieses Mal wohl einer etwas anderen Art der Darstellung, um all das noch Liegengebliebene zu verarbeiten.
Hier also der erste von insgesamt 3 Teilen meines MBFB-Spezials „Was Mitte Januar modisch so alles geschah“:
Den Anfang machen zwei Designnamen, die mein Herz regelmäßig höher hüpfen lassen.
Perret Schaad und Michael Sontag gehören zu den Berliner Kreativköpfen, was die Kunst ums Textile angeht, bei denen sich die Leute drängen, um Einlass zur Show zu bekommen.
Für den Herbst/Winter 2013/14 waten beide wieder einmal mit herrlichen Kollektionen auf, die es schaffen klassische Eleganz mit Trendgespür zu vereinen.

Elfenhafte Geschöpfe schweben bei der Show von PERRET SCHAAD über den Laufsteg, im Fokus der Kollektion der Blick auf einen eisklaren Wintertag. Die Farben dazu passend in grau und weiß, altrose und flieder, dazwischen kräftiges rot und kontrastierendes ockergelb. Asymmetrie, das Spiel mit Volumen und eine klare Linienführung sind weitere wichtige Motive, die gleichzeitig auch die Handschrift des Designerkollektivs prägen.

Eine ähnlich sanft-ruhige Grundstimmung auch bei Michael Sontag. Fließende Stoffe umspielen den weiblichen Körper. Griechische Göttin trifft auf Disco, so der erste Eindruck der Kollektion. Die Looks clean, sauber gearbeitet und zeugen von einem genauen Gespür für das wesentliche. Seide im Spiel mit XX – eine wunderbare Mischung. Vor allem die grauen weit geschnitten Wollmäntel haben begeistert.

Zwei Kollektion, die beweisen, dass Berlin in Sachen Mode weit mehr ist, als nur Hipsterchic und Edgystyle. Beide Labels vereinen Handwerkskunst mit Trendgespür, ohne dabei auf unnötiges ChiChi zu setzen.
In diesem Sinne: Elfenhafte Modeausblicke.

Schreibe einen Kommentar