Montagmorgen.

 
MSMR – Fantasy
 
Montagmorgen, mit dem Kopf noch in anderen Sphären. Die Realität noch ein paar Minuten ausblenden, sich zurücklehnen, die Augen schließen und das Sein sein lassen.
Das sind sie, diese wenigen Momente, in denen nichts wichtig scheint. Abgetrennt von Vergangenheit und Zukunft zählt nur das Hier und Jetzt, wobei auch dieses nur noch ein vages Etwas ist.
Wieso sich immer stressen, sich aufreiben und dazu zwingen zu funktionieren? Das Mehr dahinter zu suchen und zu finden, eine Aufgabe, die zu viele irgendwann aus den Augen verlieren. Leider. Umso wichtiger, eben diese kurzen Momente der Besinnung und Rast. Abdriften, die Gedanken schweifen lassen, zurückkommen, die Augen öffnen und erkennen, wohin man wirklich will.
In diesem Sinne: Eine neue Woche.

Schreibe einen Kommentar