Modewoche im Rückblick: Nähspaß & Modetrubel mit Fashionhype im Nadelwald

Knapp zwei Wochen liegt der Berliner Modetrubel nun schon hinter mir. Und auch wenn allmählich der Alltag einkehrt, bleibt noch immer genügend Stoff, um in Erinnerung zu schwelgen. Neben den zahlreichen besuchten Schauen, sorgte ein bunt durchmischtes Programm an Side-Events nicht nur für Abwechslung, sondern vor allem auch für den ein oder anderen persönlichen Plausch mit vielen lieben Freunden, Bekannten und neuen Personen.
Bereits am Vorabend des offiziellen Fashionweek-Starts luden Webgains und Fashionhype zum lustig-geselligen Nähabend in den Nadelwald. Die schmucke kleine Kreativschmiede im Herzen Neuköllns bietet alles, was das Näh- und Kreativherz begehrt. Ob durch den Besuch eines Workshops oder in der Nutzung als Co-Sewing Space, hier findet sich in liebevoll ausgestaltetem Rahmen die Möglichkeit zum Austausch mit anderen und zur Ausgestaltung sowie Umsetzung eigener Ideen. Ein Besuch lohnt!
In herzlicher Atmosphäre durften am Dienstagabend also auch ein paar Modeblogger – neben meiner Wenigkeit unter anderem auch meine Seelenfreundin (ich kann das nur genauso übernehmen, meine Liebe!) Lola, die liebe SamAndrea und Nathalie – die Maschinen entern und in tatkräftiger Unterstützung durch Besitzerin Swantje wild drauf los nähen, kleben und sticken. Nach anfänglicher Unsicherheit – man glaubt ja nicht wie einschüchternd der laut ratternde Motor einer Industrienähmaschine zunächst sein kann – spielte sich dank detaillierter Einweisung schnell ein gewisser Umgang mit dem Material ein. Und wo der vielleicht weiterhin fehlen mochte, überwog schließlich die Neugier. Das Ergebnis, in Form selbstgestalteter Shirts lässt sich unter anderem auf der Facebook-Seite des Nadelwalds finden.
Am Ende noch einmal Danke an alle Beteiligten für einen unglaublich netten, geselligen Abend untermalt von toller Musik und leckeren Häppchen.
In diesem Sinne: What you sew is what you get.

3 Comments

  1. die Lola!!! <3

  2. @Amandine: Wir zwei sind praktisch die komplette Zeit zusammen unterwegs gewesen. Du hast uns beide auch kurz im Zelt getroffen, leider war die zeit so knapp, sonst hätte ich auch endlich mal persönlich „Hallo“ gesagt.

  3. Oh mann, dieser Abend war der Beginn eines wunderbaren Abenteuers. Stimmt, die Plastiktüte hattest du noch – gib sie wieder her 🙂 Und du fehlst auch, verdammt! Das fehlt mir alles! Aber du weißt ja – irgendwann.

    @Amandine: haha <3

Schreibe einen Kommentar