„Somewhere“ – Zwischen Highway & Hotel

Anfang letzter Woche habe ich mir Sofia Coppolas neues Werk „Somewhere“ angesehen. Ein Film der sich direkt in meiner Top 5 platzieren konnte. 
Malerische Bilder, denen die eher reduziert eingestreuten Dialoge genug Platz bieten, um sich in aller Ruhe zu entfalten. Und genau das zeichnet in meinen Augen Coppolas wunderbare Erzählweise aus. Zeit erscheint bei ihr als eine Variable, die sich gern auch mal ins Unbestimmte ausdehnt.
Dazu passt der Roadmovie-Aspekt ideal. Lange Fahrten durch die Einöde des Umlands von L.A. zeigen die Rastlosigkeit und Suche eine Stars, der nicht einmal genau weiss, was es ist, dass ihm in seinem Leben fehlt. Ein Mann dem scheinbar ein perfektes Leben führt, erkennt durch die plötzliche Anwesenheit seiner Tochter im Alltag endlich einen Sinn im Dasein. 
Und diese Bindung steht im Mittelpunkt der Handlung. Eine Liebe zwischen Vater und Tochter, so tief und ehrlich, dass selbst ein unpersönlicher Durchgangsraum wie ein Hotel zu einem Zuhause werden kann.  
„Somewhere“ ein Film der keinen besseren Namen tragen könnte. Denn dieses Werk bewegt sich irgendwo dazwischen: Zwischen Einsamkeit und Geborgenheit im Kreise liebender Menschen, zwischen Innen und Außen, zwischen Heimatlosigkeit und einem Zuhause, zwischen Suchen und Finden, zwischen Schein und Sein.
Zu schade, dass in einer Stadt wie Frankfurt ein solches Meisterstück in keinster Weise eine Würdigung erfährt, sodass die Zuschauer im größten Kino der Stadt in einem etwas größeren Wohnzimmer zusammengepfercht werden. 
In diesem Sinne: Unbedingt Ansehen!!!

2 Comments

  1. Nunja, das Cinema Arthaus ist doch’n hübsches Kino, ich mags! Eigentlich sympathisch, dass sowas nicht in Multiplex-Kinos läuft zwischen Blockbustern und Teeniekomödien.

  2. @Liesl: Leider habe ich den Film in einem solchen Multiplex-Kino gesehen. Die Vorpremiere lief leider nur Im Cinestar Metropolis und dort man die Zuschauer in den kleinsten, schäbigsten Raum gepfercht, den man hatte. In der Regel sehe ich mir Filme lieber in den E-Kinos an, da hat alles seinen ganz eigenen Charme.
    Von daher stimme ich dir absolut zu!

Schreibe einen Kommentar