Oh la la Nora

Die Veränderung der eigenen Frisur entspricht grundsätzlich einer Typveränderung. Mal gelingt es, mal möchte man sich am liebsten heulend einschließen, um das Debakel vor der Öffentlichkeit zu verbergen. In jedem Fall aber handelt es sich bei dieser haarigen Angelegenheit um ein Thema, über das sich bändeweise philosophieren ließe. 
Für ihren neuen Film „Girl on a Bicycle“, dessen Dreharbeiten diesen September zu Ende gegangen sind hat eine meiner beiden Schauspielheldinnen Nora Tschirner – die andere Dame ist by the way Karoline Herfurth – sich ihre dunkelbraune Mähne blond gefärbt. Diese radikale Veränderung war ein Muss für die Rolle der Stewardess Greta. Tschirner hat nach eigener Aussage, zwar nicht bereut hat, aber wohl auch nicht ungemein lieb gewonnen hat. Inzwischen ist sie wieder in dunkel unterwegs. Für die aktuelle aktuellen GQ hat sich die kecke Dame noch einmal im vorübergehenden Neu-Look ablichten lassen. Sexy Bilder, die man gerne anschaut.  Trotzdem bin ich froh, dass die Schauspielerin wieder zu gewohnter Frisur zurück gekehrt ist, denn blond oder bünett, das ist in meinen Augen eine Typfrage und Nora für mich bist du einfach ein Brünetter Typ. Selbstbewusst, tough, intelligent und lustig und dazu braucht man keine leuchtend blonde Mähne!
In diesem Sinne: Öfter mal was Neues ausprobieren. 

Schreibe einen Kommentar